JASSI AUF REISEN...Diesmal mit Papa

  Startseite
  Archiv
  Impressionen
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/jassi-auf-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





2 Teil

Im Park trafen wir viele lustige touristen, mit Kameras so gross wie Feuerloescher und Tarnmuetzen an, aber auch ein paar Tiere. Dank des Hollaenders beschaeftigten wir uns auch zunehmend mit very nice Birds, die er in seinem Vogelbuch mit Namen und Sichtungsdatum fixierte. ein schoenes hobby finde ich, besonders wenn man an jedem Vogel voller verzueckung aufschreit und garnicht mehr will das das Auto weiterfaehrt um vielleicht groesseres Getier zu finden. Unser und das weiterer 20 Safaribusse war eine Leopardenfamilie und mein persoenliches ein Angriffslustiger elefant sowie sein klitzekleines elefanten Baby.

Wir sind uebrigens wieder hier weil ich aufgrund persoenlicher verwirrtheit und unwissenheit darueber welcher Wochentag denn nun gerade ist, die Tage ein wenig dureinander brachte und nun in den Genuss komme silvester hier in Nairobi zu feiern. Der Nachtbus der uns eigentlich nach Kakamega Forrest bringen sollte faeht aus diesem Grund leider erst morgen... Auch in Ordnung jetzt sind wir wieder in unserem  komfortaben Schuppen untergekommen... Morgen schreiben wir uebrigens mehr, Papa istv schon ins Hotel und ich habe aus Sorge bis 18.45 ausgang. Naja sind ja nur ein paar schritte ins Hotel, das wird schon gutgehen... Liebste Gruesse und Feiert schoen

Jasmin

31.12.06 16:17


Silvester

Hallo!

Wir sind schonwieder in Nairobi. Wie vielleicht zu erahnen liefen die dinge anders dennoch sehr positiv. Da Massai mara wegen Regenmassen und unzubefahrenen Strassen gesperrt war haben wir uns erst im Safari bus zum Nakuru National Reserve begeben um Flamingos zu gucken. Leider waren diese nach Tansania geflogen, denen war der Regen wohl auch nicht ganz geheuer. Nur ein paar jungs hingen in grueppchen auf dem See. Dafuer gabs Nashoerner, giraffen, Wasserbueffel und einen Schoenen obwohl wolkenverhangenen Ausblick zusammen mit Pavianen ueber das Reservat. Anschliessend simma dann zum Samburu Nationalpark gefahren in dem der Regen noch nicht ganz so zugeschlagen hat wie im eigentlichen geplanten Mara. Unsere gruppe war echt sympatisch: ein hollaendisches Paerchen ein Schweizer und ein junger gymnasiallehrer in den seine Schuelerinnen bestimmt alle verliebt sind.  Jedenfalls hamma viel gelacht.

Geschlafen haben wir in Zelten, die sich am naechsten Tag zur Freude aller mit reichlich wasser fuellten. Ebenfalls die Wege und unsere ruecksaecke, eigentlich alles war nass. Ein wenig sorgen bereitete unsereins auch der fluss (in dem krokodile schwammen) aber nicht deshalb, sondern eher weil er sich immer mehr in Richtung unserer Zelte bewegte...

31.12.06 16:08


28.12 8:34

Guten morgen. Wir haben gut geschlafen und nach Bohnen und Mangosaft noch Zeit fuer einen kurzen eintrag. Bisher verspricht die Campingsafari ein spritziges Erlebnis zu werden. Es hat die ganze Nacht geregnet aber wir hoffen auf Sonnenschein. Immerhin ist es witerhin warm. Das ist doch schonmal was, nicht wahr? Lieben gruss Herbert und Jasmin
28.12.06 06:38


dumdidupp 16:41

Doof das die Berichte immer in der falschen Reihenfolge erscheinen. Aber ihr schafft das bestimmt... Tja es sieht so aus als werden wir Silvester im Nationalpark verbringen, zweistunden frueher als ihr da... Vielleicht finde ich ja einen Vogel Strauss der mit mir anstoesst. Ach ja Studivz liebe Sue, lieber Matthias oeffnet sich nicht so gut- deshalb lieber hier an die Jasminschreiben, ja?

Ach ja eben waren wir noch im Nationalmuseum, wirklich anschaulich und uebersichtlich, so mag ich museen.

Mal gucken ob ich da internet finde...

@Katharina: Ich fand das Raclette auch ausgesprochen nett! habe ich mir auf der Heimfahrt auch gedacht.

@ Alle frohes neues Jahr...

So

27.12.06 14:47


16:32 Nairobi

Hallo aus der Pommesbude neben unserem Hotel. Haben gerade gegessen und Papa hat sich mit Kaffee und Kuchen hingesetzt waehrend ich um die Ecke noch schnell was schreibe. Der Deal ist komplett. Morgen um 9 werden wir mit dem Safaribuesschen vom Hotel abgeholt um 4 Tage Campingsafari zu erleben. Yeah, Elefanten, Flusspferde und anderes Zeugs zum Fotografieren. 2 Tage Massai Mara (da wo ich schon war) und dann 2 Tage Nakuru national reservat Pinke Flamingos angucken und vielleicht den Rest der 'Big Five' wie der erfahrene Safariteilnehmer die 5 Tiere nennt die man aufjedenfall gesehen haben muss. Elefant, Loewe. und? Mmm. der safaribus wird uns dann nach Nakuru bringen, anschliessend, versteht sich... Nakuru ist nicht so toll, Ziemlich arm, wir werden dann, zumindest planen wir es so nach Kakamega Forrest fahren um im Regenwald ein paar Affen kennenzulernen.  Ich hoffe dort Gabriel anzutreffen, der in einem Regenwaldrettungsprojekt arbeitet und letztesmal mit mir Schmetterlinge jagen war. Gabriel kennt sich aus, das waere sicher interessant.
27.12.06 14:40


4tens

Die Plaene fuer den heutigen Tag sind bescheiden, aber viel gibt es hier  nicht zu sehen- vielleicht besuchen wir ein museum, laufen herum und oranisieren hoffentlich unsere Safari in den Massai Mara. Der Hotelmann will uns gleich ein paar Angebote machen. Falls diese in den naechsten Tagen zu verwirklichen sind werden wir dieses wahrnehmen, ansonsten morgen weiterreisen.

Gruesse an alle

Herbert und Jasmin

27.12.06 09:11


3 Teil.

Schon nach der kurzen Aufenthaltsdauer kehrte die kenianische Langeweile wieder. Nicht viel los hier. Man trinkt tee, unterhaelt sich mit den ueblichen Leuten, aehnlich wie letztes Jahr. Auf der Hauptstrasse findet 'Gruppenbeten" statt,christliches Treffen aus allen Doerfern. aus stoecken wurde eine Buehne errichtet und irgend ein wahnsinniger Missionar betet ununtebrochen wie in trance seine Texte. Das halbe Dorf schreit Halleluja und tanzt herum Die kirche ist echt zum kotzen. Als wir um 5h gestern morgen die Dorfstrasse erreichen baut man gerade ab, bis dahin wurde lautstark durchgebetet.

Von Weihnachten merkte man in Jora reichlich wenig, abgesehen von zwei englischen freiwilligen, die mit Nikolausmuetzen die Dorfstrasse entlangliefen und Merry Christmas riefen. In Voi oder mombasa ist hier und da eine Lichterkette zu sehen und einige Kunstbaeume. Ansonsten bleibt man davon unberuehrt- waeren da nicht die geschlossenen geschaefte und Internetcafes...

Gestern abend sind wir nun ni Nairobi angekommen. Alles ungewohnt unkompliziert (ich spreche nicht von der Busfahrt- die war afrikanisch Chaotisch) aber dann raus aus dem Bus-rein ins Taxi- rein ins Hotel und fertig. Herrlich. Mitten im Geschaeftszentrum fernab der River Road welche mit seinenbilligen Spilunken meist meine Uebernachtungsstaette war. Jetzt hausen wir fast schon nobel.

 

27.12.06 09:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung